Seit dem 26.Oktober 2017 gibt es das neue Weltmuseum Wien (WMW, vormals Museum für Völkerkunde) am Heldenplatz. Es gehört zum Hofburgkomplex. Am 26. April 2018 wurde nun im angrenzenden Bereich das Hofburg Info Center und der Imperial Shop Vienna mit einem Info-Point von Wien Tourismus eröffnet. Beide Einrichtungen sind täglich von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

 

Sammlungsgeschichte und Perspektivenwechsel

Schon längst war eine neue Sicht auf die zahlreichen Sammlungen, die unter dem Dach WMW nun zusammengefasst sind, fällig. Basis ist übrigens die „Ambraser Sammlung“ aus dem 16. Jahrhundert, die 1806 von Kaiser Franz I nach Wien übersiedelt wurde. Er war es auch, der zahlreiche Objekte aus der Sammlung von James Cook bei einer Auktion in London ersteigern ließ und anlässlich der Hochzeit seiner Tochter mit Dom Pedro eine Brasilien-Expedition sponserte (vgl. auch mein Artikel zur Brasilienreise von Thomas Ender https://wordpress.com/post/pflegeundkunst.wordpress.com/4511). Von 1821 bis 1836 wurden die „Mitbringsel“ aus Brasilien im eigens dafür eingerichteten „Brasilianischen Museum“ gezeigt. Später kamen noch weitere Sammlungen hinzu: etwa „Sammlung Este“ von Franz Ferdinand oder Gegenstände, die von der Weltumsegelung der Fregatte Novara stammten.

 

Weltmuseum Wien
Weltmuseum Wien (WMW): Blick in den ersten und zweiten Stock (wo sich die Hofjagd- und Rüstkammer befindet)

 

In der Schausammlung werden nun 3.127 Exponate in 14 Sälen auf 2.500 Quadratmetern präsentiert. Wie eine Perlenkette von Geschichten sind sie aneinandergereiht. Die Geschichten werden aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Es ist nicht mehr die einseitige Sicht der Europäer auf die „Exoten“, deren Alltag und Kultur distanziert-wissenschaftlich betrachtet werden, die uns hier zu Ohren kommt, sondern es kommen die unterschiedlichsten Stimmen zu Wort. Pro Saal je drei Erzähler. Es erfolgt somit im Vergleich zu früher ein Perspektivenwechsel, der einen Blick über den eigenen Gartenzaun ermöglichen kann und soll. „Wir und die anderen, die anderen und wir“ ist das zentrale Anliegen eines solchen Museums im 21. Jahrhundert geworden.

Weitere 1.400 Quadratmeter stehen für Sonderausstellungen zur Verfügung.

 

20171024_113054_HDR
Im Weltmuseum werden Fragen gestellt. Die Antworten zu finden wird den Besuchern überlassen.

 

Vor dem Museum befindet sich ein „Kube“ (siehe Titelfoto), eine große Metallbox, die von den Architekten als „Erweiterung“ ins Freie gedacht ist. Derzeit ist ein Café eingerichtet. Es kann aber auch für Projektionen u.a. dienen.

Ein eigener Folder mit dem Raumplan zum barrierefreien Zugang wurde aufgelegt.

 

Weltmuseum Wien: Folder
Weltmuseum Wien: Barrierefreies Museum, Folder

Für Rollstuhlfahrer

Haupteingang: Plattformlift

Lift zum Sonderausstellungsbereich im Erdgeschoß und zu den Ausstellungsflächen im Mezzanin, ebenso zur Säulenhalle

Veranstaltungsbereich: auf Anfrage (Kassa, bzw. Abteilung für Kulturvermittlung, siehe weiter unten) in Begleitung eines Mitarbeiters/einer Mitarbeiterin

Toiletten: rollstuhlgerecht im Hochparterre, im Mezzanin, im Veranstaltungsbereich

 

Für Menschen mit Sehbehinderung

KulturStation jeden Sa. und So. von 14:00 bis 17:00 Uhr
Jedes Wochenende sind in einem der Säle die Museumsboten mit einer kleinen Rollstation voller spannender Objekte unterwegs. Das ist eine gute Gelegenheit sie zu befragen. Zudem besteht die Möglichkeit unterschiedliche Materialien, Werkzeuge und Gegenstände anzufassen und auszuprobieren.
Assistenzhunde sind natürlich erlaubt.

Für weitere Informationen bitte an die Abteilung Kulturvermittlung wenden.

Tel.: +43 1 534 30- 5150
Fax: +43 1 534 30 – 5199

E-Mail: kulturvermittlung@weltmuseumwien.at

 

Hofburg Info Center

Die Hofburg als Zentrum von Macht, Wissen und Kunst wird hier vorgestellt. Das neue Info Center befindet sich im räumlichen Bereich zwischen Weltmuseum Wien und Österreichischer Nationalbibliothek. Ein Modell der Hofburg zeigt die Planungs- und Umsetzungsphasen vom 13. Jahrhundert bis heute. Mehr als 2.600 Räume und über 500.000 Quadratmeter Grundfläche umfasst das Areal. Drei Zeitleisten helfen auch die Einordnung der Baugeschichte in die Geschichte Österreichs und anderer Länder.

 

Hofburg Info Center
Hofburg Info Center: Das Hofburg-Areal

 

Eine Besonderheit des neuen Info Centers der Hofburg sind zehn Tastreliefs für Sehbeeinträchtigte. Für Details empfehle ich den Artikel unter folgendem Link: http://www.vienna.at/wiener-hofburg-tastreliefs-fuer-sehbehinderte-im-neuen-infocenter/5758400

 

Hofburg Info Center: Relief
Hofburg Info Center: Eines der Reliefs für Sehbeeinträchtigte

 

 

Hofburg Info Center, Hofburg, Heldenplatz, geöffnet täglich von 9-18 Uhr

Führungen durch das Hofburg-Areal auf Anfrage Tel.: 01/525 24-2500

Weiterführende Links:

http://www.weltmuseumwien.at

tactilestudio.de

 

 

 

 

 

Advertisements