Aufzeichnungen aus der Altersresidenz
Robert Adler
Milena Verlag 2022
109 Seiten
ISBN 978-3-903184-97-8


Ich schätze, ohne Corona wäre das alles nie passiert…
Wie Robert plötzlich mitten in der Corona-Pandemie unter alten Menschen landet, das klingt wie ein Sprung ins kalte Wasser. „Gelernt“ hat er es aber bereits als kleines Kind, wie Freundschaften zwischen Jung und Alt bestens funktionieren können.
In einem Altersheim – eine Seniorenresidenz, wie er sie nennt – begegnet er als Betreuer den BewohnerInnen. Er erzählt von ihnen, darüber, was sie aus ihrem Leben erzählen, was sie freut, was sie ärgert, lacht mit ihnen, hört zu und nimmt sie ernst, auch dann, wenn sie die seltsamsten Wünsche haben. Die kleinen, liebevoll geschilderten Anekdoten sind wie Christbaumkugeln zu Weihnachten, bunt, glänzend und jede von ihnen ganz besonders. Es braucht junge Menschen wie ihn, die die Tage des Alters bunter machen.

Ein zärtliches Buch, das respektvoll von ihnen spricht.

Was Robert sich wirklich wünscht zum Thema Pflege, sagt er auch: nicht nur eine Reform in der Pflege sondern eine Revolution… —

Text: Birgit Meinhard-Schiebel, Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger

Transparenz: Das Belegexemplar wurde dankenswerterweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Kein Honorar.

Werbung